Mein Warenkorb

0 Artikel 0,00 €
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

0

Die Wirkung von Fastentee

Weisser Tee

Teefasten

Yoga, Akkupunktur, Schröpfen, Kälte, Wärme oder gar Blutegel – inzwischen behandeln zahlreiche Verfechter der Schulmedizin ihre Patienten mit verschiedenen traditionellen Methoden aus dem Bereich der Naturheilkunde.

Gesundheitsbewusste nutzen sie zur effektiven Erhaltung ihrer Gesundheit mit den besten Ergebnissen. Eine der wirkungsvollsten Methoden zur nachhaltigen Stärkung des Immunsystems, zur Entschlackung, zum Abnehmen und zur Entgiftung des Organismus ist dabei das Teefasten.



Unsere beliebtesten Fastentees


Fastentee, Kräutertee

Wirkung von Fastentee

Starke Reize – starke Ergebnisse

Grundsätzlich bringt das Fasten den Körper dazu, eigene Energiereserven auszunutzen. Aus der Leber verbraucht er Glykogen, zusätzlich greift der Organismus seine Fettdepots an. Er schüttet vermehrt Cortisol und Adrenalin aus – was sowohl schmerzlindernde als auch entzündungshemmende Wirkungen hat. Die Ausschüttung des Botenstoffs Serotonin und von Endorphinen bewirkt, dass man sich ab dem dritten Tag viel wohler fühlt, manchmal fühlt man sich sogar euphorisiert.
Medizinische Studien haben zudem die blutdrucksenkenden Folgen des Teefastens nachgewiesen. Die Absenkung beträgt bis etwa zwanzig gemessene Einheiten in der Fastenzeit und bis zu zehn Messeinheiten in der Folgezeit.
Unter anderem auch gegen Kopfschmerzen und Migräne, Asthma, Darmerkrankungen sowie gegen verschiedene entzündliche Erkrankungen wie Rheuma kann das Fasten helfen.

Wie der Fastentee wirkt

Neben dem Wasserfasten wird das Teefasten als die Urform und gleichzeitig besonders effektive Methode des Fastens beschrieben. Über die Fastenzeit werden ausschließlich Mineralwasser und Kräutertee zu jeweils gleichen Teil konsumiert.
Diese relativ totalen Fastenmethoden sollen von gesunden Menschen praktiziert werden - nach Möglichkeit sind sie von therapeutischen Kontrollen begleitet.

Aber auch weniger intensive Fastenmethoden werden unter Begleitung eines hochwertigen Fastentees umso intensiver. Denn der Tee versorgt den Organismus nicht nur mit Flüssigkeit. Vielmehr unterstützen die Tees mit ihren hochwertigen, rein natürlichen Zutaten aus der Kräuternatur wie Brennnessel, Holunderblüten, Lindenblüten, Birkenblätter, Pfefferminze oder Mariendistel, aber auch mit Ingwer und mit Buchweizen die Entgiftung des Körpers. Fastentees wirken zwischenzeitlichen Hungergefühlen entgegen und helfen beim Abtransport anfallender Schlackenstoffe.
Anderen Kräuterbestandteilen, wie Melisse, Lavendel oder Johanniskraut, werden beruhigende und ausgleichende Wirkungen zugeschrieben. Anderseits kann milder, belebender Grüntee Müdigkeitserscheinungen entgegen wirken.

Abwechselnd verwendete, hochwertige Tees mit reinen Zutaten ohne Farbstoffe, Konservierungsmittel oder Aromen werden mit frischem kochendem Wasser aufgebrüht zum wahren Genuss in der Fastenzeit. Mit reinem, kochendem Wasser aufgegossen steigert der Fastentee mit seinen vielfältigen Aromen auch den Durchhaltewillen beim Fasten.