Mein Warenkorb

0 Artikel 0,00 €
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

0

Was ist Jasmintee? Herkunft, Herstellung, Wirkung und Zubereitung

Jasmintee in Schale

Jasmintee

Was ist Jasmintee? Geschichte und Herkunft

Schon vor mehr als tausend Jahren waren Jasminblüten im alten China zur Aufwertung durchschnittlicher Teesorten verwendet worden. Bis heute ist der Jasmintee eines der chinesischen Volksgetränke, das in vielen verschiedenen Qualitäten hergestellt wird. Maßstab seiner Güte ist die Qualität des grünen Tees, der die Basis der Mischung bildet.
Alles in allem gilt er heute als besonders hochwertige Teemischung. Neben seinem feinen und anregenden Aroma liefert er eine Vielzahl gesunder und wirksamer Mineralstoffe, Vitamine und Pflanzenstoffe.



Unsere beliebtesten Jasmin Tees


Jasminblüten in Holzschale

Herstellung und Inhaltsstoffe

Wie wird Jasmintee hergestellt?

Grüntee bildet die Grundlage. Er wird entweder durch direkte Beimischung von Jasminblüten oder durch die Dämpfe eines Blütenbades aromatisiert. Besonders hochwertige Mischungen werden per Hand hergestellt und am Ende sammelt man die zugefügten Jasminblüten wieder sorgfältig aus dem Tee.

Inhaltsstoffe und Wirkungen des Tees

Jasmintee bringt die mehr als 300 guten Wirkstoffe des Grüntees mit. Neben einer Vielzahl urgesunder Pflanzenstoffe und Mineralien wie Fluorid und Kalzium gehören dazu die Vitamine C und A sowie verschiedene Vitamine der B-Gruppe.
So stärkt er den Organismus, hilft bei der Bekämpfung schädlicher freier Radikale und senkt laut Studien den Cholesterinspiegel. Seine wunderbaren, blumigen Aromen erfrischen den Körper und die Seele; sein zarter, zuweilen betörender Duft gilt in Asien als sinnlich und erotisch.
Bei Teekennern ist Jasmintee nicht selten ein häufiger Begleiter eines guten Essens. Denn er regt die Geschmackssinne an und unterstützt eine gute Verdauung.

Zubereitung - Wie der Jasmintee zubereitet wird

Für einen aromatischen Aufguss rechnet man einen gehäuften Löffel Tee. Mit 70 bis 80 °C heißem Wasser werden die Teeblätter aufgebrüht – kochen soll das Teewasser auf keinen Fall. Anschließend zieht der Aufguss etwa 2 bis 4 Minuten. Je nach verwendeter Qualität kann Jasmintee in Anlehnung an Grüntee mehrmals aufgegossen werden. Bei hohen Qualitäten gilt der dritte Aufguss als beliebtester.